Zahnarztpraxis Maren Becker | Die Parodontitisbehandlung
16285
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16285,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Die Parodontitisbehandlung

Die Parodontologie befäßt sich mit dem Erhalt des Zahnfleisches und des Knochens (dem Zahnhalteapparat), die Ihren Zahn stützen. Durch bestimmte Bakterien können Erkrankungen des Zahnhalteapparates mit dem Erscheinungsbild einer Parodontitis (im Volksmund Parodontose) hervorgerufen werden. Diese Erkrankung kann stark von genetischen Faktoren abhängen, aber auch die Mundhygiene spielt eine sehr entscheidende Rolle. Unbehandelt kann eine Parodontitis zum Verlust völlig gesunder Zähne führen.

Durch die ständige Entzündung entsteht die sogenannte Zahnfleischtasche. Dies ist ein Spalt zwischen Zahnwurzel und Zahnfleisch. In diese Tasche setzen sich nun wiederum bakterielle Beläge fest, die unerreichbar für Zahnbürste und Zahnseide sind. Somit wird der Abbau des Zahnhalteapparates weiter gefördert und der Teufelskreis beginnt.
Die Parodontitisbehandlung beinhaltet das Reinigen der Zahnfleischtaschen mit speziellen Handinstrumenten, so daß Bakterien, tief sitzender Zahnstein und weiche Beläge entfernt werden. Auch das Glätten der Wurzeloberfläche hat den Effekt, daß sich  Bakterien schlechter wieder ansiedeln können, so daß das Fortschreiten der Krankheit aufgehalten wird, im Idealfall sogar ein leichter Knochengewinn um die Zahnwurzel möglich ist. Falls notwendig wird unterstützend eine Antibiotikatherapie durchgeführt.

Durch die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung kann eine Wiederbesiedlung mit Bakterien wirkungsvoll verzögert oder sogar verhindert werden.

RUFEN SIE UNS AN. Patienten-Telefon: 03923 | 44 20